Nimm deine Zukunft
in die Hände!

Zurück

Berufe

Bestattungsfachkraft

Zur Einleitung erstmal zwei Fragen an dich: Lässt du dich von den Gefühlen Anderer direkt anstecken? Oder bist du eher jemand, der auch in emotionalen Situationen eine kühlen Kopf behält und trotzdem Mitgefühl beweist? Wenn eher Zweites auf die zutrifft, könntest du die richtige Person für eine Ausbildung als Bestattungsfachkraft sein. Denn in diesem Beruf musst du einerseits über Organisationstalent verfügen, andererseits aber auch respektvoll und professionell mit Menschen umgehen können. Der Tod ist eine traurige Angelegenheit, das solltest du in diesem Beruf anerkennen, dich aber auch nicht zu sehr davon vereinnahmen lassen. Denn nur so kannst du den Hinterbliebenen respektvoll und hilfreich zur Seite stehen.

Als Bestattungsfachkraft bis du nicht nur für die Organisation und Beratung zuständig, sondern auch für die Verstorbenen selbst. Es gehört zu deinen Aufgaben, den Toten abzuholen, als z.B. im Seniorenheim. Im Bestattungsinstitut wird er dann von dir hygienisch versorgt, eingekleidet und in den Sarg gelegt, der zuvor ausgesucht wurde. Mit den Hinterbliebenen führst du organisatorische Gespräche, in denen Formalitäten geklärt werden. Wer bezahlt die Beerdigung und wo findet sie statt? Wollte der Verstorbene verbrannt werden oder hat er sonstige Wünsche geäußert? Welche Blumenarrangements sollen bereitgestellt werden und welchen Sarg bzw. welche Urne wählen die Hinterbliebenen aus? Und dann geht es los mit der Organisation. So nimmst du den Trauernden viel Arbeit ab und erleichterst Ihnen, von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen. Wenn du darüber hinaus die Trauerfeier auch noch so richtig schön gestaltest und für einen reibungslosen Ablauf der Feierlichkeiten sorgst, hat du deinen Job super gemacht.

Vorraussetzungen

Mittlere Reife

Sensibler Umgang mit dem Thema Tod. Einfühlsamkeit besitzen. Organisationstalent.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Bezahlung

1. Lehrjahr: 350,- - 750,- Euro
2. Lehrjahr: 390,- - 800,- Euro
3. Lehrjahr: 450,- - 850,- Euro